Am Samstag, dem 19. August, können sich die Kleinen freuen: Im Auditorio der Casa de Cultura von Calpe wird Kindertheater geboten. Um 20.30 Uhr beginnt die Aufführung des Stücks „El fantástico viaje de Jonás el espermatozoide“ (Die fantastische Reise von Jonas, der Samenzelle) von Ángel Calvente.

Das Stück hat bereits diverse Preise erhalten: den Premio Max für das beste Kindertheaterstück 2012, den Premio Fetén 2011 und den Premio Teatro Andaluz für das beste Kindertheaterstück 2014. Das Werk wird für Familien und Kinder ab 7 Jahre vom Spanischen Netzwerk der öffentlichen Theater, Auditorien, Circuitos und Festivals empfohlen.

Die Aufführung dauert 60 Minuten. Die Eintrittkarten kosten 3 Euro und sind im Vorverkauf bei Instanticket sowie am Tag der Aufführung ab 1 Stunde vor Vorstellungsbeginn an der Abendkasse erhältlich.

Zum Inhalt des Stücks:
„Dies ist die Geschichte von Jonas, einer winzig kleinen Samenzelle, die sich weigerte an dem großen Wettlauf der Befruchtung teilzunehmen. Sie zog es vor zu schlafen und genüsslich im Inneren des Hodens herumzustreunen, in dem sie wohnte. Doch irgendwann kam die Zeit, da unser kleiner Faulenzer die fantastischste und unglaublichste Reise seines Lebens antreten musste. Eine Reise ohne Rückkehr, voller Gefahren und Abenteuer, auf der Suche nach der verlorenen Eizelle…“ Ob es ihm gelingen wird?

Die fantastische Reise von Jonas, der Samenzelle, ist ein neues Wunder der Theaterkunst… Es ist erstaunlich, wie es die Gruppe El Espejo Negro in Zeiten der absoluten Reizübersättigung schafft, das Publikum nicht nur zu verblüffen, sondern auch zum Lachen, Weinen, Singen und Tanzen zu bringen. Und all dies von einer Bühne aus. Sie besitzt etwas von der Kunst der alten Illusionisten … mit Sicherheit gehört des Ende von Jonas zu den glücklichsten und schönsten Momenten, die man in einem Theater seit sehr sehr langer Zeig erleben konnte …“ (Pablo Bujalance. Málaga hoy).

„Präzise Technik, eine schöne Geschichte und viel zu lachen, sowohl für Kinder als auch für Erwachsene, charakterisieren die Handlung eines zauberhaften Theaterstücks für die neuen Zuschauer … (Paco Inestrosa. La opinión de Málaga).

Seit ihrer Gründung 1989 bis heute hat die Gruppe El Espejo Negro ca. 20 Auszeichnungen für ihre verschiedenen Produktionen erhalten, wie z. B. den Premio Max 2009 für ‚Eine Laus namens Matías’ und den Premio Fetén 2011 für ‚Die fantastische Reise von Jonas, der Samenzelle’.